Veranstaltung zu chinesischem Marketing und E-Commerce in Island

Nov 5, 2019 |
Nachrichten

„Im Jahr 2018 kamen 90.000 Chinesen mit durchschnittlich 6 Übernachtungen nach Island, ohne dass es Direktflüge gab. Von Januar bis Oktober 2019 gab es einen Anstieg von 12%, selbst nachdem WOW Air den Betrieb eingestellt hatte. Chinesische Touristen geben weltweit am meisten Geld aus (und haben 2012 die US-Reisenden überholt). Dies ist eine hervorragende Nische, die man in Island bedienen kann. Aber Chinesen benutzen weder Visa noch MasterCard, Google, Facebook, YouTube, Instagram oder Snapchat.“

Wie können isländische Unternehmen chinesische Verbraucher am besten erreichen – ob als Touristen in Island oder für den Export nach China?

Nordic Business House und ePassi haben in Island eine exklusive Veranstaltung für Top-Tourismus- und Markenunternehmen in Vinnustofa Kjarvals abgehalten, um einen Überblick über chinesisches Marketing und E-Commerce mit wichtigen Rednern zu geben.

  • LinkedIn
  • Facebook
Jonathan Kullman, CEO von Nordic Business House

Marketing und E-Commerce in China, Chinesischer Botschafter in Island Zhijian Jin

Heute gibt es etwa 400 Millionen Chinesen der „Mittelschicht“, die Prognosen zufolge in naher Zukunft auf 600 Millionen anwachsen wird. Doch nur 200 Millionen haben einen Reisepass. Es wird erwartet, dass die Zahl der ausreisenden Touristen bis 2030 von 149,72 Millionen auf 260 Millionen steigen wird. Und China hat den größten E-Commerce-Markt, auf den 2019 55% des weltweiten E-Commerce-Einzelhandelsumsatzes entfallen werden.

  • LinkedIn
  • Facebook
Botschafter Zhijian Jin

Island hat mit dem einzigen in Europa unterzeichneten Freihandelsabkommen mit China, der wachsenden Zahl chinesischer Touristen in Island und der zwischen Promote Iceland und Tmall Global unterzeichneten Absichtserklärung zur Zusammenarbeit im Bereich des elektronischen Handels einzigartige Möglichkeiten, sich auf dieses Segment zu konzentrieren.

Begrüßung der Chinesen am Flughafen Keflavik, Commercial Manager bei Isavia, Gunnhildur Erla Vilbergsdóttir

Der ACI (Airport Council International) prognostiziert, dass das größte Wachstum im Flugverkehr die chinesischen Reisenden sein werden, und zwar aufgrund der gestärkten Wirtschaft, einer wohlhabenderen Nation und sinkenden Flugpreisen. 90.000 Chinesen reisten 2018 nach Island – eine 17-fache Steigerung gegenüber 2010.

„Aber was wissen wir über chinesische Touristen?“, war eine wichtige Frage von Gunnhildur. Was sie gelernt hat, ist:

  • Chinesen reisen zum Einkaufen, wobei 32% der Reisekosten für Einzelhandelswaren ausgegeben werden
  • Kulturelle Unterschiede im Kaufverhalten, wo sie nach Angeboten suchen, gute Käufe tätigen und ein gutes Kauferlebnis wünschen
  • Begrenztes Verständnis von Englisch
  • Zunehmende Reisen nach Europa
  • LinkedIn
  • Facebook
  • LinkedIn
  • Facebook
Kaufmännische Leiterin bei Isavia, Gunnhildur Erla Vilbergsdóttir

Was hat Isavia bisher unternommen, um sich auf chinesische Reisende zu konzentrieren und ihre Bedürfnisse zu erfüllen?

Sie begannen damit, die chinesischen Kauf- und Servicebedürfnisse zu verstehen. Isavia war das erste Unternehmen in Island, das mit den Händlern zusammenarbeitete, um Alipay mit ePassi pünktlich zur Goldenen Woche 2018 einzuführen. Bei einem der Händler wurden am ersten Tag der Markteinführung mehr als 25 % des Umsatzes mit Alipay erzielt, und das ohne jegliche Beschilderung am Flughafen. Bei den bei Chinesen beliebten Geschäften sind die Alipay-Ausgaben mehr als doppelt so hoch wie bei denjenigen, die mit normalen Kreditkarten bezahlen.

„Bei einem der Händler wurden am ersten Tag der Einführung mehr als 25 % des Umsatzes mit Alipay erzielt, ohne dass es eine Beschilderung am Flughafen gab.

Seitdem hat Isavia zu den wichtigsten chinesischen Feiertagen Werbekampagnen am Flughafen durchgeführt: Chinesisches Neujahr und Goldene Woche. Bei der Kampagne für das chinesische Neujahrsfest 2019 erzielten sie eine Kapitalrendite von 500 %.

Ein besserer Service und ein besseres Verständnis der Kultur sind ebenfalls wichtig. Alle Flughafen- und Handelsmitarbeiter haben ein interkulturelles Training und ein Verkaufstraining erhalten.

Und schließlich möchte Isavia das Gesamterlebnis der chinesischen Reisenden am Flughafen verbessern und hat vor kurzem zusammen mit Nordic Business House seine eigenen WeChat- und Dianping-Seiten eingerichtet. Sie bieten praktische Informationen für die Reise, Informationen über steuer- und zollfreie Einkäufe, Lebensmittelangebote mit einer großen Auswahl an Bildern und die zukünftige Möglichkeit des direkten Kontakts und Verkaufs.

Der chinesische Kunde ist der beste Markenbotschafter, wenn er nach Hause reist. Es ist wichtig, die Plattformen ihrer Wahl zu nutzen und die Konversation mit ihren Empfehlungen, dem Teilen von Artikeln und als zukünftige Online-Käufer fortzusetzen.

Glücklicher, willkommener und besser vorbereitet

Das Feedback des Verkaufspersonals ist nach der Einführung von Alipay und den von Isavia ergriffenen Maßnahmen bei den Chinesen positiv ausgefallen. Die Chinesen freuen sich sehr über die Alipay-Beschilderung und fühlen sich willkommen. Das interkulturelle Training hat den Mitarbeitern geholfen, die verschiedenen Verhaltensweisen zu verstehen, um sie besser bedienen zu können. Und die Chinesen kommen besser vorbereitet – sie wissen, wo sie die Produkte finden, die sie kaufen wollen, und bekommen die besten Preise am Flughafen Keflavik.

Ready to reach the Chinese digital market?

Book a free consultation with NBHs experts to assess the right way forward for your company toward China’s digital market.

YOUR CHINA BRAND TEAM

We are experts in how to target your digital marketing in China.